E-Bike Techniktrends und Pedelec Neuheiten

Nicht alles, was sich verändert, ist ein technischer Fortschritt. Aber in einem boomenden Markt wie bei E-Bikes bzw. Pedelecs verbessert sich echt vieles. Und das macht definitiv Lust auf E-Biken. Wer noch herkömmlich radelt, liebäugelt mit einem Umbausatz. Was sind also die aktuellen Trends und Pedelec Neuheiten?

Antrieb

Bild eines BinoX UmbausatzDie Motoren werden auffallend unauffälliger – kleiner, leichter, leiser – unsichtbarer. Und doch bringen sie oft mehr Leistung. Nehmen wir die D-Serie von BionX, die praktisch geräuschlos und vibrationsfrei arbeitet.

Oder ElectricBikeSolution mit der V2-Version im Umbausatz EBS Plug & Drive, der ebenfalls leichter sowie leiser ist als sein Vorgänger. Dazu kommen die einzeln stellbaren Stromstufen und vor allem die Temperaturüberwachung: Denn häufig regeln Motoren bei Überhitzung des Akkus runter – der EBS V2-Umbausatz leistet dank Temperaturüberwachung mehr statt zu drosseln.

Der nach Herstellerangaben leichteste Umbausatz heißt Vivax Assist. Und auch der folgt einem konsequenten Trend: Der kleinere Motor verschwindet im Rahmen. Gewicht inklusive Akku 1,8 Kilo. Auch andere Fabrikanten versenken Motor oder Akku im Unterrohr bzw. Sattelrohr. Bei Vivax Assist ist allerdings die Reichweite recht begrenzt. Dafür passt das Ladegerät an eine herkömmliche Steckdose, und ein Reserve-Akku wiegt schlappe 885 Gramm.

Elektrisch Radeln wird quasi „natürlicher“. Die Motoren können nahezu unsichtbar sein. Ihr geringeres Gewicht stört nicht. Und wenn sie schieben, bleibt das Fahrrad-Feeling okay.

ABS & All Terrain

Auch Shimano hat bei seinem E6100-Antrieb gut 200 Gramm Gewicht gespart im Vergleich zum E6000. Trotzdem arbeitet der Neue 20 Prozent effektiver. Und die zusätzliche elektrische Di2-Schaltung ist neben einer Kettenschaltung auch mit einer Nabenschaltung kompatibel. Statt der Stahlkette ist nicht nur bei Shimano ein neuartiger Karbonriemen möglich. Dieser gilt als leistungsstark, läuft sehr ruhig und erfordert, verglichen mit der herkömmlichen Kette, so gut wie keine Wartung.

E-Bike Pedelec Neuheiten Umbausatz

Bosch trumpft mit der ersten serienreifen ABS-Bremse für E-Bikes auf. Und ziemlich viele Hersteller werben damit, dass ihre Räder, Umbausätze bzw. Antriebssysteme flexibel einsetzbar seien. Das heißt sie sollen sich in der Stadt, auf Touren, im Grünen gleichermaßen gut fahren lassen.

Apps & Abstimmung

Aber stärker zurück zu den Umbausätzen, insbesondere zu ihrer Bedienung. Zum einen besteht zunehmend die Möglichkeit, sie per App zu steuern. Dies ermöglicht vermehrt das individuelle Konfigurieren und smarte Einstellen.

Zum anderen kann auch ein verfeinertes, automatisch geregeltes Abstimmen mit der Schaltung die Kontrolle in schwierigen Fahrsituationen verbessern.

Akku

Wie schon gesagt, wirkt sich die Temperaturüberwachung der Akkus positiv aus, wenn sie sich im Hochsommer unter Last auf bis zu 60 Grad erwärmen können.

Darüber hinaus gelten für Akkus ähnliche Trends wie für Motoren: Sie werden kleiner, leichter, und sie verschwinden im Unterrohr. Auch dank chemischer Verbesserung der Energiedichte steigen Kapazität sowie Reichweite auf mehr als 500 Wh bzw. 100 km. Es ist zudem eine neue Zellengröße namens 21700 im Kommen.

Absicherung

E-Bike Pedelec UmbausatzWer sich bei all diesen Pedelec Neuheiten Sorgen um sein Bike macht, wird sich fragen, welche Schlösser es angemessen vor Diebstahl schützen.

Auch hier zeichnet sich eine smarte Lösung ab: fest eingebaute GPS-Tracker, die sich gegebenenfalls orten lassen und Alarm schlagen. Die Firma Utopia Velo setzt sogar auf M2M-Kommunikation: Eine SIM-Karte im Akku tauscht automatisch ständig Daten mit einer zentralen Plattform aus, was eine Fern-Diagnose und -Wartung ermöglicht.

Wem das zu viel Big Brother ist – okay. Ein herkömmliches Bügelschloss ist und bleibt eine sichere Wahl laut Stiftung Warentest, während neu entwickelte Schlösser meist leichter, aber selten sicher(er) sind. Wer das Rad mit zwei Schlössern unterschiedlicher Bauart sichert, schreckt Diebe besonders ab.
Fazit: Manche der auszugsweise vorgestellten Pedelec Neuheiten sind vielleicht auch kostspielig und nicht wirklich nötig. Aber dass Motoren und Akkus unauffälliger und doch leistungsstärker werden, sind in jedem Fall gute Nachrichten. Weniger Gewicht, mehr Reichweite. Des Weiteren lassen sie sich smarter, leichter steuern.

Hat dir unser Artikel weitergeholfen? Dann hilf uns das Wissen zu verbreiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.