Pedelec Sicherheit: Schloss – Helm – Versicherung

Muss ein Fahrradschloss schön und leicht sein? Handlich, bequem, modern, leise? Nein, so ein Quatsch! Beim Thema Pedelec Sicherheit bestimmen aus unserer Sicht die falschen Kriterien die Diskussion und damit die Kaufentscheidung.

Zuerst kommt die Pedelec Sicherheit

Pedelec Sicherheit DiebstahlHand aufs Herz: Mir ist es nicht egal, ob mein Fahrradschloss pink oder schwarz ist. Es „muss“ auch nicht zehn Kilo wiegen oder 200 Euro kosten. Aber es soll mein Fahrrad an erster Stelle einigermaßen zuverlässig sichern. Das gilt um so mehr bei einem Pedelec, E-Bike oder eben einem Fahrrad, welches mit einigem finanziellen Aufwand zu einem Pedelec umgebaut wurde.

Ehe ich mit Lästern aufhöre folgende Anekdote: Es ist schon sehr lange her, dass ich so naiv war, meinen tollen, schönen und nicht ganz billigen neuen Sattel mit einem bequemen Schnellspanner zu befestigen…

Alle Aspekte der Mode, der Bequemlichkeit und des Preises sind nicht annähernd so wichtig wie die Hauptfunktion. Ein Fahrradschloss soll das Fahrrad sichern. Punkt.

Die drei Wahrheiten über Fahrradschlösser

  1. Alle Testergebnisse bestätigen: Nichts geht über ein Bügelschloss. Gehärteter Stahl, der an zwei Stellen aufgetrennt werden muss, bietet maximalen Schutz.
    Fast genauso gut ist ein Kettenschloss. Es ist flexibler, muss jedoch nur ein Mal aufgetrennt werden.
    Wenn zudem die Markennamen Abus oder Kryptonite dran stehen, sind Fahrraddiebe wahrscheinlich ausreichend abgeschreckt.
  2. Aber das Rad sollte dringend an einem Zaun, Verkehrsschild oder Fahrradbügel angeschlossen werden. Denn jedes Schloss kann früher oder später überwunden werden. Das Anschließen am Rahmen verhindert, dass es einfach weggetragen oder im Auto abtransportiert und irgendwo in Ruhe geknackt werden kann.
  3. Ein zweites Fahrradschloss erhöht den Aufwand für Langfinger zusätzlich und somit die Pedelec Sicherheit vor Diebstahl. Das kann ein simples Spiral- oder Zahlenschloss sein. Aber solche Schlösser fallen aus meiner Sicht in die Kategorie „Rest“. Auch Textilschlösser, auch Gelenkschlösser (Faltschlösser). Sie versuchen, annähernd so sicher zu sein wie Bügelschlösser, schaffen es jedoch nicht völlig. Ein Fahrrad, welches mit Umbausatz zum E-Bike aufgerüstet wurde, ist meines Erachtens zu wertvoll für eine zweitbeste Sicherung mit diesem „Rest“. Klar sind sie leichter, schöner, oft aber auch nicht wirklich preiswerter. Vor allem aber freuen sich Fahrraddiebe, dass sie es nicht ganz so schwer haben.

Pedelec Sicherheit FahrradschlossUpdate Fahrradschlösser

  1. Recht neu ist das GPS-Tracking sowie eine Alarmsicherung. Damit zwar noch nicht umfassend erprobt – aber auf den ersten Blick sehr interessant. Mit GPS-Tracking lässt sich der Standort des Rades bestimmen – gegebenenfalls für die Polizei hilfreich. Ein lautstarker Alarm ist sowieso Gift für Langfinger, die naturgemäß unauffällig vorgehen wollen. Daraus ergibt sich nebenbei ein weiterer Punkt: Das Abstellen an einem hellen und belebten Ort ist logischerweise ebenfalls vorteilhaft für die Pedelec Sicherheit.
  2. Der letzte Schrei ist ein smartes Fahrradschloss, welches per App mit dem Handy verbunden wird. Je nachdem, ob man sich mit dem Smartphone entfernt oder annähert, verschließt es sich automatisch, schaltet den Alarm scharf, löst ihn gegebenenfalls mit 100 Dezibel aus und öffnet sich wieder.

E-Bike-Versicherung

Bei 350.000 geklauten Fahrrädern pro Jahr in Deutschland – in Leipzig, der deutschen Hauptstadt des Fahrradklau, ist jeder 60. Einwohner betroffen – kommt der Gedanke einer E-Bike-Versicherung auf. Warum auch nicht? Eine herkömmliche Hausratversicherung passt schon für Fahrräder oft nicht gut.

Pedelecs bzw. umgebaute Fahrräder sind noch höherwertiger. Einzelne Teile wie der Akku könnten gestohlen oder beschädigt werden. Stichworte wie Elektronikschäden, Pannenhilfe werden in so genannten E-Bike-Versicherungen berücksichtigt. Es geht also um mehr als den bloßen Schutz vor Diebstahl. Der Beitrag berechnet sich an Hand des Fahrradwertes sowie der Qualität bzw. des Preises des Fahrradschlosses.

Ich bin nicht sonderlich versicherungsaffin. Aber wer prinzipiell gute Erfahrungen gemacht und Vertrauen hat, sollte Kosten und potenziellen Nutzen einer E-Bike-Versicherung vergleichen.

Gegen die Unfallgefahr

Bei einem Beitrag zu Pedelec Sicherheit dürfen Fahrradhelme nicht fehlen. Denn ein Fahrrad mit Motorunterstützung fährt schneller, womit sich sowohl die Gefahr bei einem Unfall erhöht als auch die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls.

Vorsicht Radweg!

Konventionelle Verkehrsführungen steigern das Risiko insbesondere auf Radwegen zusätzlich, wie Studien zeigen. Das bedeutet, dass Pedelec- und Radfahrer am besten immer auf der Straße fahren sollten, wo es erlaubt ist, damit sie von Autofahrern besser wahrgenommen werden. Ideal sind Fahrradspuren direkt neben der Straße. Denn dann tauchen Fahrräder oder Pedelecs im Kreuzungsbereich nicht „aus dem nichts“ hinter parkenden Autos auf.

Vorsicht Fußweg!

Radverkehr freiFahrt auf keinen Fall auf Gehwegen, welche „Frei für Radfahrer“ sind (Zusatzzeichen 1022-10 StVO). Es bleibt ein Gehweg, auf dem ihr den Fußgängern Vorfahrt gewähren und Schrittgeschwindigkeit fahren müsst und im Fall eines Unfalls Schuld seid. Die StVO verpflichtet zum Fahren auf Radwegen, nicht auf Fußwegen. Und die Radwege und die Auffahrten müssen natürlich in einem befahrbaren Zustand sein.
Zeichen 240 StVOSchwierig wird es, wo der Radverkehr den Fußgängern untergeordnet ist (Zeichen 240 StVO). Er ist für Radfahrer eigentlich benutzungspflichtig. Zugleich gilt wie oben: Fußgänger haben Vorfahrt. Radfahrer fahren Schrittgeschwindigkeit. Das geht gar nicht! Aber es droht eine Verwarnung von 20 Euro…

Helm aufsetzen? Aber sicher.

Ein Fahrradhelm bietet in jedem Fall Schutz – speziell gegen Kopfverletzungen. Da kann ich selbst ein Lied von singen: Bei meinem „besten“ Unfall mit einem Pkw aus der Seitenstraße flog ich über zwei Fahrspuren, landete auf der Seite und auch auf den Kopf. Ohne Helm. Zum Glück hab ich einen Dickschädel, hatte nur eine schwere Prellung und mehrere Tage unerträgliche Kopfschmerzen.

In folgenden Ländern besteht eine Fahrradhelmpflicht für Erwachsene: Australien, Finnland, Spanien, Südafrika, Malta, Slowakei, Neuseeland.

Eine Helmpflicht für Kinder und Jugendliche gibt es in Tschechien, Kroatien, Schweden, Österreich, Litauen, Slowenien, Island, Estland sowie in vielen US-Bundesstaaten.

Die Statistik zeigt jedoch andererseits, dass Radfahrer mit Helm häufiger in Unfälle verwickelt sind. Das lässt die Schlussfolgerung zu: Wer sich zu sicher fühlt, fährt nicht so sicher! Mein passender Lieblingsspruch dazu lautet: Äußerlich offensiv, aber innerlich defensiv fahren.

Tests von Fahrradhelmen im Überblick:

Angesichts der Vielzahl von angebotenen Fahrradhelmen ist natürlich klar, dass diese Tests nur einen kleinen Ausschnitt erfassen. Ich hoffe, es kommt niemand auf die Idee, spontan einen Helm aus dem Wühltisch eines Supermarktes zu angeln. Obwohl umgekehrt teuer nicht gleich gut bedeutet.

Macht euch eine Liste anhand der Testergebnisse, und geht zum Fahrradfachhändler eures Vertrauens. Der verkauft oder bestellt euch euren neuen Helm.

Allseits gute Fahrt!

Hat dir unser Artikel weitergeholfen? Dann hilf uns das Wissen zu verbreiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.