Logo Electric Bike Solutions

Electric Bike Solutions – Erfahrungen

Als eines der ersten deutschen Unternehmen, hat sich EBS im Jahre 2009 ganz der Entwicklung und dem Vertrieb von Umbausätzen für Elektrofahrräder verschrieben. Der Anspruch ist dabei Produkte zu entwickeln, die sowohl günstig als auch einfach anzuwenden sind. Wir haben uns dazu schlau gemacht und schreiben in diesem Artikel über unsere Erfahrungen mit den Produkten von Electric Bike Solutions.

Produkte der Electric Bike Solutions GmbH

EBS Plug & Drive

Der Plug & Drive ist der günstigste Umbausatz aus dem Hause EBS und zur einfachen Elektrifizierung jedes Citybikes geeignet. Zur Auswahl stehen hier zwei Motoren, die jeweils an unterschiedlichen Positionen verbaut werden. Beide arbeiten dabei mit einer Systemspannung von 36V und kommen auf ein Systemgewicht von etwa 6,7kg.

In die Vorderradnarbe kann der Bafang SWXK5 eingebaut werden. Dieser besitzt eine Einbaubreite von 100mm, was passend zu den meisten Vorderradgabeln ist.

Für den Einbau in die Hinterradnarbe steht der Bafang SWXH zur Verfügung.  Mit einer Einbaubreite von 135mm für 6er und 7er Schraubkränze und 138-140mm für 8er und 9er Schraubkränze, ist er mit den meisten Fahrrädern kompatibel.

zum Produkt

EBS Mittelmotor

Dieser Mittelmotor von Bafang bietet bei einem maximalen Drehmoment von 80Nm ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis und auch das hohe Systemgewicht von 8,2kg verteilt sich durch die niedrige Einbauposition gleichmäßig über den gesamten Rahmen.

Der Einbaut erfolgt ins Tretlager des Fahrrads, dass mindestens 68mm breit sein muss. Dadurch ist der Motor leider nicht mit Rahmen, die eine ISCG 03/05-Aufnahme besitzen kompatibel. Außerdem besitzt das, am Motor festmontierte, Kettenblatt 44 Zähne, was eine Erweiterung der bisherigen Kette notwendig machen kann.

zum Produkt

EBS Climber

Der Climber ist die etwas leistungsstärkere Alternative zum Plug & Drive. Auch bei diesem Umbauset hast du wieder die Wahl zwischen zwei Motoren mit verschiedenen Einbaupositionen. Besonders geeignet ist der Climber dabei für Pendler, die auf ihrer Strecke auch mal einige Hügel bewältigen müssen.

Für den Einbau in die Vorderradnarbe steht der Bafang BPM, mit einer Einbaubreite von 100mm, bereit.

In die Hinterradnarbe kann der Bafang CST eingebaut werden, dessen Einbaubreite 135mm beträgt und der über eine 7 bis 11-fach Kassettenaufnahme verfügt.

zum Produkt

EBS PUMA

Der stärkste angebotene Umbausatz von EBS ist der PUMA oder auch MAC, wie er außerhalb von Deutschland bezeichnet wird. Er kann entweder ins die Vorder- oder Hinterradnarbe verbaut werden und besitzt ein Motorgewicht von ca. 4,1kg. Beide Variante könnten außerdem 203er Scheibenbremsen aufnehmen.

Die Vorderradvariante besitzt ein Einbaumaß von 100mm, während die Hinterradvariante in verschiedenen Versionen vorliegt, sodass von 135 bis 140mm alle möglichen Schraubkränze abgedeckt werden können.

zum Produkt

EBS Bromptonaut

Als einer der wenigen Anbieter in Deutschland, rüstet EBS mit dem Bromptonaut auch Brompton Falträder nach. Die Faltfähigkeit des Rades bleibt selbst mit Nachrüstsatz und dem speziell angefertigtem Akkupack vollständig erhalten. Der Motor ist dabei in zwei verschiedenen Versionen erhältlich, beide mit 75mm Einbaubreite.

Der Crystalyte NSM des Pendler-Umbausatzes, ist die kompakte Variante für den Stadtverkehr. Sein Systemgewicht beträgt etwa 2,9kg.

Und mit dem Tourer-Umbausatz erhältst du den leistungsstarken Crystalyte SAW. Allerdings ist er in Form und Gewicht mit 3,7kg auch etwas größer und schwerer.

zum Produkt

Vor- und Nachteile der Produkte von EBS

Vorteile

  • gutes Preis-/ Leistungsverhältnis
  • guter Service
  • hohe Kompatibilität der Umbausätze

Nachteile

  • aufwändige Montage
  • serienmäßig kein Drehmomentsensor
  • keine Rekuperation bei Hinterradantrieben

Hintergrundinfos zur Electric Bike Solutions GmbH

Electric Bike Solutions (kurz EBS) wurde 2009 von Thilo Gauch und Philipp Walczak in Heidelberg gegründet. Die einstige Garagenfirma ist heute zu einem mittelständischen Unternehmen mit über 20 Mitarbeitern herangewachsen und innerhalb von Deutschland ein Marktführer in puncto Elektrofahrrad.

Die Idee zu den Umbausätzen für Pedelecs kam Firmengründer Philipp Walczak während eines Auslandsjahres in San Francisco. Dort rüstete er ein Faltrad mit dem Radnabenmotor eines kanadischen Unternehmens nach und war von den Fahreigenschaften begeistert. An Anlehnung an den aufkommenden Erfolg von Tesla in den USA stellte er zudem eine eigene Lithium-Ionen-Batterie zusammen, um dem Antrieb eine optimale Energieversorgung zu ermöglichen.

Wieder zurück in Deutschland überzeugte er den Betriebswirt Thilo Gauch vom Konzept der neuen Elektromobilität und so war die Geschäftsidee vom Vertrieb der steckfertigen Umbausätze geboren.

Hat dir unser Artikel weitergeholfen? Dann hilf uns das Wissen zu verbreiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.